Aufruf zu den Regierungsratswahlen  am 3. März 2024, jetzt wählen!

 

 

 

Geschätzte Berufskolleg/innen 

 

Der Vorstand, der Bauerngruppe Glarus Süd ruft euch dazu auf am 3. März wählen zu gehen. 

Wir möchten euch Thomas Tschudi zur Wahl empfehlen! Er präsidiert zur Zeit die landrätliche GPK und kennt die Geschäfte der Regierung sehr detailliert. 

Von den drei Kandidaten vertritt er die landwirtschaftlichen Anliegen am besten.

 

 

Mit freundlichen Grüssen

Vorstand Bauerngruppe Glarus Süd

 

 Wölfe reissen – an unseren Nerven“

mehr ->

Am 08. Dezember 2023 redeten vier Wolfsbetroffene in Elm über den Alpsommer unter Moderation von Andri Kober, Präsident des Bäuerlichen Sorgentelefons. Eingeladen hatte der Glarner Bauernverband.

 

Bewegende Begegnungen

Für einmal ging es nicht um Zahlen und ökonomische Schäden. Bei den Schilderungen der Wolfsbetroffenen tauchte die Zuhörerschaft tiefer und tiefer in die Abgründe der Wolfspräsenz. Mucksmäuschenstill war es, als eine Bäuerin von ihren Erlebnissen auf der Alp (1 Rind schwer verletzt, 1 Rind tot) und danach auf dem Heimbetrieb (8 Alpakas tot, 2 verletzt) in unmittelbarer Dorfnähe erzählte. Minuziös nahm sie uns mit auf eine Reise, die niemand freiwillig gehen will; von der Ungewissheit, über das Entsetzen, bis zur Trauer und der darauf folgenden Scham und Selbstschuldzuweisung. Der typische Ablauf bei jedem überwältigenden Ereignis, das das Vorstellbare übersteigt.

 

Andri Kober vom Bäuerlichen Sorgentelefon fragte nach und ordnete ein: „Diese Reaktion ist völlig normal in einer solchen Stresssituation“, „Hast Du diese Geschichte schon einmal so detailliert erzählen können?“, „Macht ihr weiter?“ oder „Das kenne ich von anderen Erzählungen, der Wolf sitzt euch immer im Nacken“, „Schlaf- und Essstörungen sind ein Alarmsignal!“

 

Noch lange nach dem Medientermin blieben die ZuhörerInnen im Raum und redeten, sprachen tröstende Worte und berieten, was die nächsten Schritte sein können, um die Situation der Weidelandwirtschaft zu verbessern, die Resilienz zu stärken und die breite Öffentlichkeit auf die untragbare Situation der Menschen aufmerksam zu machen.

 

Bewegt und voller Eindrücke und dem Willen und Wunsch nicht aufzugeben, traten wir hinaus ins verschneite Elm.

 

André Siegenthaler, Glarner Bauernverband, Fachkommission Grossraubtiere

 

PS: In den Glarner Medien wurden Berichte nicht geschrieben oder gekürzt. Ungekürzte Texte, einen Leserbrief und einen Filmbeitrag finden Sie unter Wolfsdebatte:

 

Herzlich Willkommen

Zusammen sind wir stark, nehmen Herausforderungen der Zukunft an und gestalten mit. Wir freuen uns auf viele Vereinsmitglieder mit guten Ideen und Kampfgeist, um unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen.

 

Geschätzte Bäuerinnen und Bauern der Gemeinde Glarus Süd

 

Im Jahr 2017 wurde unser Verein gegründet. Grund dafür war die Revision der Nutzungsplanung in Glarus Süd. Seit unserer Gründung setzen wir uns für landwirtschaftliche Themen in Glarus Süd ein. Zurzeit befassen wir uns vor allem mit dem Gewässerraum und den Biotopen, sowie mit der Wolfsthematik.

 

Unser Verein arbeitet wo immer möglich mit dem Bauernverband zusammen.

 

Geschätzte Bäuerinnen und Bauern aus Glarus Süd, werdet Vereinsmitglied. Unterstützt so unsere Arbeit, damit wir alle eine Zukunft als Bauern in Glarus Süd haben. In unserem Verein sind aber auch Nicht-Bauern herzlich willkommen.

 

Anmeldeformulare findet ihr unter Mitglied werden.


Download
MEMORIALSANTRAG für eine faire Abgeltung der Tierhalter nach Wolfsrissen
Mitte Juni 2023 reichte die Bauerngruppe Glarus Süd bei der Staatskanzlei des Kantons Glarus einen Memorialsantrag ein, um die künftige Entschädigung nach Rissen durch Grossraubtiere in unserem Kanton verbindlich zu regeln
Memorialsantrag Entschädigung Wolfsrisse
Adobe Acrobat Dokument 441.9 KB

Download
WOLFSCHARTA GLARNERLAND 2023
Das Leitbild unserer Berglandwirtschaft. Herunterladen und Unterschriften sammeln. Danke für die Unterstützung!

***
Wolfscharta Glarnerland 2023 Mehrfachunt
Adobe Acrobat Dokument 90.6 KB

Unsere Forderungen an den Glarner Regierungsrat

Veröffentlicht Herbst 2022 - weiterhin aktuell, teilweise erfüllt:

! Die Glarner Regierung schützt und bekennt sich öffentlich zur heimischen Landwirtschaft. Alp- und Weidelandwirtschaft und unsere Eigentumsrechte werden vollumfänglich geschützt.

! Kanton nutzt seine Möglichkeiten zur Regulation umgehend nach Erfüllung der Kriterien aus (wurde diesen Sommer nicht gemacht)

! Kanton bezeichnet Jäger/Älpler, welche Wildhut bei Bedarf für zeitnahe Abschüsse unterstützt

! Wölfe, welche sich auf Nutztiere spezialisiert haben, werden sofort geschossen

! Keine Wölfe in Siedlungsnähe

! Abwicklung der Entschädigung muss neu geregelt werden (zurzeit nicht zumutbar für Geschädigte)

! Kommunikation der Jagdverwaltung erfolgt geordnet und zeitnah